Weltweite Krisen – und „uns“ geht es gut?


Matthias Friedrich

Am 14. September dieses Jahres jährte sich zum zehnten Mal die Pleite der Investmentbank Lehmann-Brothers und damit der Ausbruch der größten Weltwirtschaftskrise seit dem Jahr 1929. Die Weltwirtschaftskrise ist jedoch nicht die einzige Krise, die den Anfang des neuen Jahrtausends entscheidend prägte. Zum selben Zeitpunkt trat die Klima- und Umweltkrise vermehrt in der Öffentlichkeit auf: […]

9. November 2018

Gehorche keinem? Großzügige Spender und die Freiheit von Forschung und Lehre


Doris Fuchs, Nadine Gerner

In Zeiten immer geringerer Grundfinanzierungen von Universitäten mögen Spenden von privater Seite, von Unternehmen, Stiftungen oder wohlhabenden Privatpersonen, wie ein Segen erscheinen. Aber es lohnt sich genau hinzuschauen. In Deutschland ist die Freiheit von Forschung und Lehre im Grundgesetz verankert. Das hat auch einen guten Grund. Aufgabe der universitären Forschung und Lehre ist der Beitrag […]

18. Juli 2018

Sommer ohne Summen. Vom Bienenwohl und der Politik für die Bienen.


Nadine Gerner

Es summt viel weniger in unseren Gärten, auf unseren Wiesen und Balkonen. Genauer gesagt verlieren europäische Länder im Durschnitt 20% ihres Bienenbestandes pro Jahr (Greenpeace). Das große Bienensterben schafft es immer wieder in die Schlagzeilen zuletzt mit dem von der EU verabschiedeten Pestizidverbot (Tagesschau). Es ist folglich kein Geheimnis mehr, dass es in der natürlichen […]

7. Juni 2018

Wie grün ist Glaube? Über das Verhältnis von Nachhaltigkeit und religiösen Akteur*innen


Nadine Gerner

Wenn wir über den Klimawandel sprechen, geht es meistens um die Verantwortung von Unternehmen, die Vorschläge der Politiker*innen oder unsere Verhaltensweisen als Konsument*innen. Doch auch „religiöse Akteure“, wie die katholische und die protestantischen Kirchen und ihnen zugeordnete Organisationen (z.B. Brot für die Welt oder Misereor), jüdische und islamische Verbände sowie Vertretungen anderer Religionen spielen hier […]

9. Mai 2018

Tierisch menschlich? – Über Uneindeutigkeiten in der Begründung von Tierversuchen


Carolin Bohn

Als Anfang 2018 bekannt wurde, dass Volkswagen über die inzwischen aufgelöste Lobbygruppe EUGT Tierversuche zur Testung der Schädlichkeit gefilterter Abgase an Affen in Auftrag gegeben hatte, verursachte diese Nachricht ein großes Medienecho. Die zahlreichen Berichte und Stellungnahmen zum Thema weisen interessante Übereinstimmungen auf: Zum einen findet die Tatsache, dass die Abgase nicht an irgendwelchen Tieren, […]

28. Februar 2018