Der lange Weg raus aus der Kohle


Nadine Gerner, Sophie Dolinga

Während junge Menschen im Rahmen des internationalen Schulstreiks unter dem Motto „Fridays for Future“ bei Temperaturen um den Gefrierpunkt für ambitioniertere Klimapolitik auf die Straße gehen und Aktivistin*innen auch zur kalten Jahreszeit Bäume besetzen, um sie gegen die Erweiterung des Hambacher Tagebaus zu schützen, tagte drinnen im Warmen die sogenannte Kohlekommission. Der Widerstand gegen die […]

30. Januar 2019

Nachhaltige Mode: Ist das möglich?


Gastbeitrag

Kleidung – ein eher alltägliches Produkt, das jede*r von uns braucht und benutzt. Nichtsdestotrotz ist Kleidung auch Mode, die für viele Ausdruck ihres Charakters und ihrer Persönlichkeit ist. Durch Mode kann man vieles sein: modern, elegant, im Trend, schick, unaufgeräumt. Auch mit verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen kann man sich über Kleidung schnell identifizieren. Irokesenschnitt, Nieten, Lederjacken […]

9. Januar 2019

Bagger mich nicht an! – Der Hambacher Forst für Klimagerechtigkeit


Henriette Franken

Seit vielen Jahren wird der Hambacher Wald durch den Energiekonzern RWE gerodet. Der Wald muss Platz machen für den Ausbau des dortigen Braunkohletagebaus, denn auch im Boden unterhalb des Waldes soll Kohle zur Energiegewinnung abgebaut werden. Während das kleine Waldstück im Rheinland in den vergangenen Jahren beständig schrumpfte, wurde  der Tagebau immer größer. Spätestens seit […]

25. Oktober 2018

Schnecken im Hamsterrad? Über die inneren Widersprüchlichkeiten der Degrowth-Bewegung.


Pia Buschmann

Wirtschaftswachstum ist heute immer wieder ein großes Thema in den Debatten und wird dort meist als notwendig und positiv dargestellt. Die Ausrichtung am Wirtschaftswachstum ist ein zentrales Merkmal sogenannter kapitalistischer Gesellschaften (siehe dazu Wohlstand neu messen! Alternativen zum BIP). Die Postwachstums- bzw. Degrowth-Bewegung ist eine junge sozial-ökologische Bewegung, die ihre Ideen und Initiativen als radikalen […]

18. Oktober 2018

Wohlstand neu messen! Alternativen zum BIP


Matthias Friedrich

Mitte September wandten sich über 200 internationale Wissenschaftler*innen in einem offenen Brief an die Entscheidungsträger*innen der Europäischen Union. Im Rahmen der überparteilichen „Post-Growth 2018“-Konferenz in Brüssel, hatten Abgeordnete des EU-Parlaments NGO-Vertreter*innen und Wissenschaftler*innen zur gemeinsamen Diskussion über mögliche Wege hin zu einer Wirtschaft ohne Wachstum eingeladen. In ihrem Manifest fordern die Wissenschaftler*innen eine langfristige Abkehr […]

10. Oktober 2018

Dekarbonisierung – Warum der wahre Wandel ausbleibt


Nadine Gerner

Fahrradfahren, Licht ausschalten, Bioprodukte kaufen – all das sind Umstellungen, die uns leicht von der Hand gehen. Doch um den Klimawandel wahrlich in den Griff zu bekommen, bedarf es rabiatere Maßnahmen, die an den Grundfesten unserer gesellschaftlichen Strukturen rütteln. Immer wieder gibt es vermeintliche Vorstöße der Politik in Richtung nachhaltiges Wirtschaften – zumeist unter dem Aufhänger […]

24. September 2018

Wie viel Panda steckt in der Partnerschaft für Nachhaltigkeit von WWF und EDEKA?


Gastbeitrag

Aufgrund seiner Nähe zur Industrie wird dem WWF (World Wide Fund For Nature) vielfach vorgeworfen, die eigene Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit zu gefährden. So nannte z.B. der SPIEGEL den WWF den „Kumpel der Konzerne“ und beschuldigte ihn „eigene Standards zu unterlaufen“ und gegen „große Spenden und kleine Zugeständnisse die Lizenz zur Zerstörung der Natur“ zu erteilen […]

19. September 2018

Wohlstand neu denken – Wachstum hinterfragen


Sophie Dolinga

Wenige Ideen scheinen in unseren westlichen Gesellschaften so verbreitet wie der Gedanke, dass Wachstum gleichbedeutend mit Fortschritt und Freiheit ist. Nur eine Wirtschaft, die stetig wächst, immer mehr Auswahl und immer bessere Produkte bietet, ist auch eine funktionierende Wirtschaft und zum Wohlergehen einer Gesellschaft unabdingbar. Diese Maxime ist in der Politik so tief verankert, dass […]

8. August 2018

Gehorche keinem? Großzügige Spender und die Freiheit von Forschung und Lehre


Doris Fuchs, Nadine Gerner

In Zeiten immer geringerer Grundfinanzierungen von Universitäten mögen Spenden von privater Seite, von Unternehmen, Stiftungen oder wohlhabenden Privatpersonen, wie ein Segen erscheinen. Aber es lohnt sich genau hinzuschauen. In Deutschland ist die Freiheit von Forschung und Lehre im Grundgesetz verankert. Das hat auch einen guten Grund. Aufgabe der universitären Forschung und Lehre ist der Beitrag […]

18. Juli 2018