Verdorbene Milch, verfaultes Gemüse und ein sehr kaputtes Ernährungssystem Die Coronavirus-Krise zeigt, was daran falsch ist, wie sich die Welt ernährt.


Jennifer CLapp

Prof’in Dr. Jennifer Clapp ist eine politische Ökonomin mit dem thematischen Fokus „Globales Nahrungsmittelsystem“. Dieser Beitrag wurde ursprünglich am 8. Mai 2020 als „Meinung“ in der New York Times veröffentlicht (erstmalig veröffentlicht hier).   WATERLOO, Ontario – Den Belgiern wird gesagt, dass sie ihren Konsum von Fritten erhöhen müssen. In ganz Großbritannien haben die Landwirte und […]

9. Juni 2020

Corona verändert unseren Alltag – aber wie nachhaltig?


Marco Sonnberger, Matthias Leger, Nils Stockmann

Mit unserem Beitrag möchten wir (die Nachwuchsforschungsgruppe „DynaMo“), an Doris Fuchs‘ Beitrag „Was bleibt?“ anknüpfen und die dortigen Überlegungen weiterdenken. Mittels einer praxistheoretischen Betrachtung wollen wir aufzeigen, inwiefern Krisensituationen – wie die derzeitige Corona-Pandemie – das Potential haben, alltägliche Praktiken zu verändern, indem sie die oft unbewusste, routinierte Dimension des Alltags irritieren, diese diskutierbar und […]

15. Mai 2020

Mit T-Shirts aus Kaffeesatz zur „nachhaltigen“ Wirtschaft? – Einblicke in die Bioökonomie


Anja Steingrobe, Carolin Bohn

Anfang dieses Jahres stellte die Bundesregierung die neue Nationale Bioökonomiestrategie vor und formuliert darin das Ziel, durch die Förderung der Bioökonomie zukünftig „nachhaltig“ zu wirtschaften (nachzulesen in der Kabinettversion der Strategie  oder in dieser Zusammenfassung). Auch im Wissenschaftsjahr des Bundeministeriums für Bildung und Forschung dreht sich 2020 alles um die Bioökonomie. Warum bekommt dieses Thema […]

13. Mai 2020

Von der Wurzel in die Krone – Suffizienz als Quelle des Wandels?


Pia Mamut

Damit Menschen auf der ganzen Welt heute und auch in Zukunft gut leben können, muss sich unsere ganze Lebensweise grundlegend verändern – das steht inzwischen fest. Für diesen Veränderungsprozess hat sich die Bezeichnung „Nachhaltigkeitstransformation“ durchgesetzt. Die Suffizienz (sufficiere, lat.: ausreichen, genügen) wird häufig als ein zentrales Prinzip für eine gelingende Nachhaltigkeitstransformation betrachtet. Zwar spielen ebenfalls […]

4. Mai 2020

Klimaschutz in der Entwicklungszusammenarbeit Ursachenbekämpfung statt Gewissenserleichterung


Sophie Dolinga

In Marokko finanziert die deutsche Regierung Solaranlagen für mehr Klimaschutz. In Deutschland jedoch soll dieses Jahr trotz des hart verhandelten Ausstiegs aus der Kohleverstromung noch ein neues Steinkohlekraftwerk ans Netz gehen. Wie passt das zusammen? Zahlreiche Industriestaaten finanzieren im Zeichen der sogenannten Entwicklungszusammenarbeit Klimaschutzmaßnahmen weltweit. Doch solange diese Länder, die historischen Hauptverursacher des menschengemachten Klimawandels, […]

11. März 2020

Gemeinnützigkeit auf Abwegen Der 2. Beitrag unserer Reihe zum Thema Gemeinnützigkeit


Benedikt Lennartz, Charlotte Röniger

Beitrag der Reihe: Zivilgesellschaft unter Druck – Das Politikum der Gemeinnützigkeit Vor einigen Monaten zeichnete sich die besorgniserregende Entwicklung ab, dass sich Fälle häufen, in denen politisch engagierten zivilgesellschaftlichen AkteurInnen die Gemeinnützigkeit entzogen wird. Betroffene Initiativen kämpfen aufgrund des sich daraus ergebenden Verlusts von Steuervorteilen um die eigene Existenz. Besonders problematisch ist, dass die Aberkennung […]

25. Februar 2020

„I like to loop it loop it“ – Eine kleine Einführung in das Konzept der Kreislaufwirtschaft


Levin Dumont

Eine Welt, in der jedes Produkt am Ende seines Lebens als Rohstofflager für die Herstellung von neuen Produkten dient, in der Ressourcen wieder und wieder verwendet werden, anstatt zumeist umweltschädlich gewonnen werden zu müssen, und in der Abfall der Vergangenheit angehört –klingt eine solche Welt nicht erstrebenswert? Obwohl die Grundidee einer sogenannten Kreislaufwirtschaft nicht neu […]

11. Februar 2020

Wohlstand neu messen! Alternativen zum BIP


Matthias Friedrich

Mitte September wandten sich über 200 internationale Wissenschaftler*innen in einem offenen Brief an die Entscheidungsträger*innen der Europäischen Union. Im Rahmen der überparteilichen „Post-Growth 2018“-Konferenz in Brüssel, hatten Abgeordnete des EU-Parlaments NGO-Vertreter*innen und Wissenschaftler*innen zur gemeinsamen Diskussion über mögliche Wege hin zu einer Wirtschaft ohne Wachstum eingeladen. In ihrem Manifest fordern die Wissenschaftler*innen eine langfristige Abkehr […]

10. Oktober 2018